Publikationen



Zürich abseits der Pfade

Eine etwas andere Reise durch die lebendige Stadt jenseits der reichen Fassaden
In Zürich abseits der Pfade entführen die Autorin Bettina Spoerri und der Fotograf Miklós Klaus Rózsa auf Spaziergängen dazu, andere Seiten von Zürich zu entdecken: Die kulturelle Vielfalt im ehemaligen Arbeiterviertel, die Architektur neuer Überbauungen und Hochhäuser, die Schönheit umgenutzter Industrieviertel, Vergangenheit und Gegenwart des jüdischen Lebens in Zürich oder auch die Spuren verborgener Verteidigungslinien aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie erzählen von den manchmal absurden und dadaistischen Seiten der Stadt. Ihre Empfehlungen für besondere Orte zum Verweilen und ihre Tipps für Ausflüge aus der City hinaus eröffnen unerwartete Zürcher Ansichten und Einsichten, und nicht zuletzt erhalten sehnsüchtige Mägen, Hirne, Herzen und Geldbeutel abwechslungsreiche und öfter auch durchaus erschwingliche Nahrung. 

 

Braumüller Verlag, Wien 2019. 216 Seiten, Softcover mit Schutzumschlag, 12 × 19,6 cm. ISBN 978-3-99100-298-7

 

Bestellen


Die Dringlichkeit der Literatur

Ist zu ergründen, warum der Mensch schreibt, liest, erzählt?

Diese Frage stellte das Literaturhaus Liechtenstein Schriftsteller/innen und Literatur­wissenschaft­ler/innen von Rang im deutschsprachigen Europa. Entstanden ist ein Panoptikum zur Dringlichkeit der Literatur. Der Band enthält Essays von Gabriele Bösch, Roman Bucheli, Martin R. Dean, Kurt Drawert, Peter Gilgen, Norbert Haas, Christine Lötscher, Wolfgang Mörth, Hans Platzgumer, Ilma Rakusa, Hans-Jörg Rheinberger, Jürgen Schremser, Bettina Spoerri, Georg Tscholl, Martin Zingg und Stefan Zweifel. 

 

Herausgegeben vom Literaturhaus Liechtenstein. Jahrbuch 12/2018. 200 Seiten, Softcover mit Schutzumschlag, 17 × 27 cm. ISBN 978-3-9524886-1-4 

 

Bestellen


Die Ungeborenen

Jede Schriftstellerin, jeder Schriftsteller trauert um ausgemusterte Figuren: Lebendig begraben in den Schubladen der nicht veröffentlichten Manuskripte, haben sie das Licht der Publikation nie erblickt. Peter Stamm widmet sich in diesem Akzente-Heft den Ungeborenen. Zusammen mit zwölf befreundeten Autor/innen – u.a. Thilo Krause, Bettina Spoerri, Alain Claude Sulzer oder Zsuzsanna Gahse – belebt er sie wieder und schenkt ihnen ihren längst verdienten Auftritt. 

 

Walter Höllerer und Hans Bender gründeten Akzente 1953. Ingeborg Bachmann war Autorin, Hans Magnus Enzensberger debütierte hier, Thomas Mann, Canetti, Celan und Nelly Sachs waren vertreten. 1976 bis 2014 edierte Michael Krüger die Zeitschrift. Ab 2015 war jede Ausgabe einem Thema gewidmet, für das Jo Lendle einen Mitherausgeber einlud. 2019 schlug Akzente ein neues Kapitel auf: Jedes Heft wird zur literarischen Carte Blanche. Ein/e Autor/in ist eingeladen, die leeren Seiten als Wunderkammer einzurichten. 

 

Akzente 2/2019, Hanser Literaturverlag. 82 Seiten, Paperback. ISBN 978-3-446-26328-4

 

Bestellen


Herzvirus

In dieser ebenso zarten und feinfühligen wie erschütternden Geschichte entwickelt sich das Drama des Lebens einer ungewöhnlichen Frau, die mit ihren Fantasien an den Rändern der Wirklichkeit lebt, ängstlich beobachtet und bewundert von ihren Kindern. Sie wachsen mit einer Mutter auf, die vieles auf ihre eigene Weise tut, Konventionen missachtet, in Büchern, Musik und Filmen lebt, aber in Gedanken Briefkästen sprengt oder andere Menschen zu vergiften meint. Herzvirus zeichnet das Psychogramm einer engen Mutter-Kind-Beziehung nach, in der Schrecken, Zwang und Freiheit so nahe beieinander liegen, dass sie sich bisweilen nicht voneinander unterscheiden. Die 1970/80er-Jahre zwischen Aufbruch und Ernüchterung sind in diesem Roman Spiegel innerer und äusserer Umwälzungen: die Musik, die Literatur, die Unruhen auf den Strassen, die reale Bedrohung durch Umweltkatastrophen wie Tschernobyl und Schweizerhalle. 

 

Roman. Braumüller Verlag, Wien 2016. Hardcover mit Schutzumschlag, 287 Seiten. ISBN 978-3-99200-154-5

 

Bestellen


Konzert für die Unerschrockenen

Anna reist von Zürich nach London, um Abschied von ihrer Grosstante Leah zu nehmen. Die Tagebücher der Verstorbenen bringen die wenigen Versatzstücke aus Leahs Leben und die Handvoll Schwarz-Weiss-Fotografien, die Anna bis dahin bekannt waren, in Bewegung, zeigen Widersprüche, füllen sich mit Geschichten, Bildern, Musik. Zerrissen zwischen ihren Rollen als Mutter, Geliebte und Künstlerin versuchte die jüdische Cellistin Leah ihren Weg zu gehen – unerschrocken und abenteuerlustig, aber auch hart geprüft von Flucht und Verlust. Im Spiegel von Leahs Aufzeichnungen, in Auseinandersetzungen mit ihrer Familie und in der aufkeimenden Liebe zu einem Mann gewinnt Anna einen neuen, befreienden Blick auf die Geschichte ihrer Familie, befragt ihre Ängste und Hoffnungen – und wagt endlich den Aufbruch. Die Geschichte von Anna hinterfragt, wie sehr wir von den Umständen geprägt sind, in die wir hineingeboren werden. Sind wir von familiären Wiederholungsmustern bestimmt oder können wir Grenzen durchbrechen und neue Wege einschlagen? Konzert für die Unerschrockenen ist die aufwühlende Erzählung eines leisen Erdbebens, das alte Verkrustungen aufbricht und aus der Vergangenheit eine Zukunft entstehen lässt. 

 

Roman. Braumüller Verlag, Wien 2013. Hardcover mit Schutzumschlag, 462 Seiten. ISBN 978-3-99200-096-8 

 

Bestellen


Schneller als Licht

Nach dem Verlust der Mutter scheint der 13-jährige Dorian mit Lichtgeschwindigkeit ins Nichts zu fallen – noch schneller als sein Formel-1-Idol über die Rennstrecken braust. Doch unverhofft öffnet sich ein Notfallschirm, der den Jungen sanft auf sicherem Boden landen lässt.

 

Meine Erzählung Schneller als Licht wurde 2015 mit dem BAARER RABEN, dem Schweizer Förderpreis für die Erstpublikation eines deutschsprachigen literarischen Werks für Kinder/Jugendliche, ausgezeichnet. Aus der Begründung der Jury: «Den Preis erhält Bettina Spoerri für ihre Geschichte mit dem Titel Schneller als Licht. Ihre Geschichte mit prägnanten Sätzen und treffenden Beschreibungen, mit einer starken Bildsymbolik und mit dem offenen, aber hoffnungsvollen Ende, konnte die Jury überzeugen. Ausserdem würdigte die Jury besonders die einfühlsame und berührende Beschreibung der Innenwelt eines Kindes, das sich in einer Ausnahmesituation befindet.»

 

Illustrationen: Sarah Furrer. SJW, Zürich 2016. 32 Seiten. ISBN 978-3-7269-0032-8

 

Bestellen